Triptychon mit Karl von Habsburg als König von Spanien

Triptychon mit Karl von Habsburg als König von Spanien

Jan van Battel

1517-1518

 

Jan van Battel malte dieses Triptychon für die Rentmeisterkammer des Mechelner Rathauses.

Die Rentmeister verwalteten die Güter und Gebäude, die sich im Besitz der Stadt befanden. Mechelen wollte mit diesem Gemälde möglicherweise Karl V. seine Loyalität beweisen, verwies dabei gleichzeitig aber auch auf die bedeutende Rolle, die die Stadt bei seiner Erziehung gespielt hatte.  

Die Mitteltafel zeigt Karl V. als König von Spanien in einem roten Königsmantel mit den königlichen Regalien (dem Szepter und dem Schwert). Die Wappen der Länder, über die er herrschen wird, umgeben ihn: die spanischen Länder befinden sich im Kreis, die habsburgischen wurden auf dem linken Flügel und die burgundischen auf dem rechten Flügel dargestellt. In den vier Ecken der Mitteltafel sehen wir die Wappen der Familien, aus denen Karl V. stammte:  die Häuser Habsburg (links oben), Burgund (links unten), Aragon-Sizilien (rechts oben) und Kastilien-Leon (rechts unten).

Der Mechelner Jan van Battel arbeitete regelmäßig für die Habsburger Fürsten und hatte 1509 bereits ein Wappensiegel für Karl entworfen. 1545 malte er für die Grote Kerk in Den Haag eine Serie von 35 Tafeln mit den Wappen der Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies.

Eine spätere Fassung des Triptychons von Jan van Battel mit der Darstellung Karls V. nach seiner Wahl im Jahr 1519 zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches befindet sich im Historischen Museum in Berlin. 

 

Hören Sie sich hier das Interview mit Geoffrey Parker über sein Buch Emperor: Ein neues Leben von Charles V (Yale University Press, 2019) an oder laden Sie es als Apple-Podcast herunter.
 
 

__

 

INFORMATION

Titel: Triptychon mit Karl von Habsburg als König von Spanien

Objektbezeichnung: Gemälde

Angefertigt von: Jan van Battel (1477-1557)

Datierung: 1517-1518

Material: Öl auf Holz

Maße: 97,7 x 67,3 cm (Mitteltafel); 97,7 x 33,4 cm (Flügel)

Inventarnummer: S0010

 

BIBLIOGRAPHIE

Hyacinthe Coninckx, „Notes d’art. A - A propos du Chapitre de la Toison d’Or; tenu à Malines en 1491. - Hugues de Boulogne; Pierre Coustain; Jean Hannequart; Vranque; Baudouin van der Wyct, alias van Battele; Rombaut van Parcke; Henri de Kale; Jacques van Lathem; Jacques et Jean van Battele; Michel Coxcie, peintres. B - Au fil des comptes de la corporation des poissonniers“, Cercle Archéologique, Littéraire et Artistique de Malines 17 (1907) : 52-101.

Marjolijn Kruip, „Jan van Battel (1477-1557), heraldische schilder in Mechelen. Kunstenaar, werken en nieuwe vondsten“, Handelingen van de Koninklijke Kring voor Oudheidkunde, Letteren en Kunst van Mechelen 119 (2015): 105-13.